Familieninitiative

Posted by on Mai 7, 2015 in Uncategorized | No Comments

Diese Initiative lehne ich ab

Für Eltern ist es nicht immer einfach zu entscheiden, ob Kinder zuhause, vielleicht auch von Grosseltern oder extern betreut werden sollen. Die Betreuungsform hat dem Wohl der Kinder und der Familie zu dienen. Das ist in erster Linie Privatsache. Der Staat hat sich da nicht einzumischen. Das Steuerrecht soll dazu kaum der prioritäre Ratgeber sein. In unserem Steuersystem können durchwegs entstandene Kosten und nicht eingesparte Mehrausgaben abgezogen werden. Ich habe auch Bedenken gegen den bestehenden Fremdbetreuungsabzug. Wer sein Kind auswärts betreuen lässt, kann ein höheres Einkommen erwirtschaften und bleibt beruflich „am Ball“. Zudem sind die Tarife in den Krippen einkommensabhängig. Die höheren Steuern, wegen der Progression, sind in Kauf zu nehmen. Es gibt schliesslich Kinderzulagen und in der Steuererklärung einen Kinderabzug.

Meine Ablehnung hat zusätzlich einen weiteren Grund: Der Kanton kann sich gegenwärtig keine Steuerausfälle leisten. Der Grosse Rat muss auch so Sparmassnahmen beschliessen, die sehr einschneidende Konsequenzen haben.